Dachsanierung Michaelskirche 2020

Im Frühjahr 2020 soll mit umfangreichen Baumaßnahmen und und um unsere Obere Kirche begonnen werden: Neben der aufgrund von Schwammbefall des Dachgebälks dringend notwendigen Komplettsanierung des Dachstuhls sollen im Außenbereich auch noch die Fassade des Kirchenschiffes sowie der den Kirchhof umgebenden Mauer ausgebessert und neu gestrichen werden. Das Waschhaus bekommt auch einen neuen Anstrich sowie neue Fenster. Die komplette Außenbeleuchtung der Michaelskirche soll zeitnah – vermutlich sogar noch im Laufe des Jahres 2019 – erneuert werden, so dass man auch bei Abendveranstaltung einen gut ausgeleuchteten Weg von und zur Kirche hat. Und im Rahmen der Dachsanierung bekommt der ortsbildprägende und weithin sichtbare Turm der Oberen Kirche eine energiesparende wie dezente LED-Beleuchtung. Das Vordach des Eingangsbereich der Michaelskirche soll erweitert werden, so dass dort zukünftig auch Raum für das Abstellen von Kinderwägen o.ä. ist. Die Eingangstore der Kirche werden mit einer neuen Schließanlage ausgestattet.

Auch im Inneren der Kirche stehen umfangreiche Maßnahmen an: Neben der aufgrund des Schimmelbefalls schon lange anvisierten Grundreinigung und der damit einhergehenden Nachintonierung der historischen Link-Orgel unserer Michaelskirche soll – auch um zukünftig die Bildung von Schimmel im Orgelgehäuse zu unterbinden – eine automatische Lüftungsanlage eingebaut werden. In diesem Zuge soll auch die komplette Heizungsanlage unserer Kirche erneuert werden, so dass der Aufenthalt in unserer Kirche vor allem während der Heizperiode zukünftig deutlich angenehmer sein wird.

Nachdem diese lange Liste an notwendigen und durchaus sinnvollen Maßnahmen in der Dezember-Sitzung 2018 vorgestellt worden und für gut befunden worden war, kam aus dem Gremium der Wunsch, man möge – sofern noch finanzielle Mittel vorhanden sein sollten – sich doch im Zuge dieser umfangreichen Maßnahmen auch noch der von vielen Gottesdienst- und Konzertbesuchern als höchst unzufriedenstellende empfundenen Lautsprecheranlage annehmen und diese durch eine neue ersetzen, welche dann weitaus besser den räumlichen Gegebenheiten angepasst sein und zukünftig zu einem deutlich besseren Verständnis v.a. des gesprochenen Wortes in dem recht halligen Kirchenraum beitragen soll.

Von den prognostizierten Gesamtkosten in Höhe von 692.000 € muss unsere Kirchengemeinde mit 395.592 € etwas mehr als die Hälfte durch eigene Mittel aufbringen. Hiervon ist – auch dank der großzügigen Opfer- und Spendenbereitschaft unserer Gemeindeglieder und Gottesdienstbesucher sowie weiterer Aktionen wie bspw. dem Kalenderverkauf in den vergangenen Jahren und darüber hinausgehend der umsichtigen Finanzplanung des Kirchengemeinderates – ein Großteil bereits vorhanden, so dass bis zur Bauabnahme "nur" noch 68.160 € durch Opfer, Spenden und Fundraising aufgebracht werden müssen, um sämtliche Baumaßnahmen ohne Darlehensaufnahme zu finanzieren. 

Wenn Sie sich vorstellen können, dieses Großprojekt unserer Kirchengemeinde zu unterstützen, finden Sie auf dieser Seite nähere Informationen. 

Stand: 08.05.19